TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Minister Peter Hauk MdL und Olav Gutting MdB: Landwirtschaft braucht mehr Freiheiten!
Geschrieben von: Webteam
Donnerstag, den 11. August 2005 um 16:57 Uhr
 
 
Mehr Freiheiten für die Landwirte forderten der baden-württembergische Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL und der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting bei ihrem Besuch in Philippsburg. Bei sinkenden Subventionen aus Europa sei dies neben weiteren notwendigen Maßnahmen erforderlich, um durch unternehmerische Initiative dem Wettbewerbsdruck standhalten zu können.

Jedoch versprachen weder der Minister noch der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting dem Publikum einen einfachen Gang durch die anstehenden Probleme. Einfache Lösungen seien derzeit nicht zu erwarten, so Gutting. Stattdessen setze die Union auf Ehrlichkeit im Wahlkampf und auf Vertrauen in die Bürger. Auch für die Landwirtschaft müsse eine ausgewogene Politik betrieben werden, so lautete der Tenor bei den Rednern und im Publikum.

Von Interesse für die fast 100 Besucher, die Werner Back auf seinem Hof begrüßen konnte, war neben dem Thema Landwirtschaft auch die Darstellung des Regierungsprogramms der Unionsparteien.

"Deutschland braucht einen Politikwechsel, um die vor uns liegenden Aufgaben bewältigen zu können", so Olav Gutting. Ein gutes Regierungsprogramm, so auch der Philippsburger CDU-Vorsitzende Alexander Belz, könne nicht die Wünsche jedes Einzelnen in allen Details erfüllen. Wichtiger sei, dass das Grundverständnis für die Probleme des Landes zum Ausdruck komme und gangbare, für alle akzeptable Lösungen angeboten würden.