Mehr Mittel für das THW
Geschrieben von: Presseservice
Dienstag, den 20. November 2018 um 12:20 Uhr
 
 

Olav Gutting MdB informiert aktuell aus Berlin

"Die Mitglieder des Haushaltsauschusses haben gestern Nachmittag im Rahmen der Bereinigungssitzung zur Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2019 für den Etat des Bundesministeriums des Innern umfangreiche Erhöhungen der Mittel für das Technische Hilfswerk beschlossen. Die Gelder werden in wesentliche Bereiche des THWs fließen: Besonders betrifft dieses die erhöhte Aufwandsentschädigung (800.000 Euro) und die Kampagne zur Nachwuchsförderung (3 Millionen Euro). Das zusammen mit den DLRG betriebene EU-Modul 17 und die Zuschüsse an die THW-Bundesvereinigung (600.000 Euro) und THW-Jugend (1,2 Millionen Euro) wurde bereits letzten Monat im Zuge der Einzelplanberatungen sichergestellt bzw. erhöht.

Zur Stärkung des Ehrenamtes soll ein breit aufgestellter Bundesfreiwilligendienst (BufDi) im THW beitragen. Mit 299 neuen hauptamtlichen Stellen soll erreicht werden, dass die Rahmenbedingungen für ca. 2000 neue und dauerhafte BufDi-Plätze geschaffen werden. Zudem haben wir ein Sanierungsprogramm mit einem Volumen von 38,6 Millionen Euro für die THW-Liegenschaften ausgelegt.

Es sollen 100 Notstromaggregate (50 kVA) beschafft werden mit dem Ziel einer flächendeckenden Ausstattung. Dafür werden 5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Über das gesamte Verhandlungsergebnis freue ich mich sehr und hoffe besonders, dass durch den deutlichen Stellenzuwachs die Ehrenamtlichen entlastet werden und sich ihre Situation damit spürbar verbessert. Die freiwilligen THW-Helfer verdienen unsere vollste Anerkennung für ihr außergewöhnliches Engagement im Bevölkerungsschutz.“

Archivfoto / Copyright: THW (Februar 2018)