TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Ministerin Tanja Gönner auf dem Damm
Geschrieben von: Presseservice
Montag, den 10. August 2009 um 12:56 Uhr
 
 

Ministerin Tanja Gönner und Olav Gutting MdB auf dem Damm

Vor-Ort-Termin in Rheinhausen/ Bis Jahresende ist letzter Bauabschnitt fertig
Oberhausen/ Rheinhausen. Die Gesamtkosten der Dammsanierung beliefen sich bis dato auf rund 14 Millionen Euro. "Wir wollen Ihnen heute auch Dank sagen für Ihren Einsatz", ließ der einheimische Bundestagsabgeordnete Olav Gutting wissen, bevor Tanja Gönner, Umweltministerin des Landes Baden-Württemberg, den grünen Damm hochstieg, um von dort die Lage zu inspizieren und den Erfolg ihres Hauses zu betrachten.

Die jüngste Landesministerin, die erst vor wenigen Tagen ihren 40. Geburtstag gefeiert hatte, war auf Einladung Guttings gekommen..Bei ihrem Besuch in der Doppelgemeinde am Rhein informierte sich die gelernte Juristin über die Ergebnisse der Rheindammsanierung: eine Maßnahme des Landesbetriebs Gewässer beim Regierungspräsidium Karlsruhe. Gegenüber der Ministerin machten die anwesenden Gemeinde- und Ortschaftsräte auf die permanenten Hochwassergefahren aufmerksam und erinnerten dabei an frühere Hochwasserereignisse in und um Rheinhausen. Tanja Gönner hörte zu und gab ein klares Bekenntnis ab: Neben dem weiteren Ausbau der Hochwasserschutzeinrichtungen sei es notwendig geworden, die in die Jahre gekommenen Dämme zu sanieren und in den Höhen anzupassen. Erforderlich wurde die Sanierung, da Fehlhöhen von rund 60 Zentimeter sowie Defizite in der Dammstatik und keine Zugänglichkeit zur Dammverteidigung in Form von Bermenwegen vorhanden waren. Auch im übertragenen Sinne war die Ministerin in Rheinhausen auf dem Damm -  und überzeugte mit Detailwissen. Mit dem Projekt war 1998 begonnen worden, mit dem Bau im Sommer 2003.
Die Dammsanierung bei Rheinhausen und beim unmittelbar angrenzenden Altlußheim erfolgt auf einer Länge von insgesamt 8,5 Kilometer. Für das Regierungsmitglied sind die 14 Millionen Euro "eine ganz ordentliche Summe: insbesondere im Vergleich mit dem vorhandenen Gesamtetat. Bei der Vergabe von Finanzmitteln müssen wir ja auch sehen, dass ganz Baden am Rhein liegt". 6,4 Kilometer sind bereits realisiert. Im Bau befindet sich noch der Lückenschluss für den Hauptdamm zwischen Rheinhausen und Altlußheim sowie im Bereich der Kiesfirma Krieger. Voraussichtlich bis Ende des Jahres werde der 2,6 Millionen Euro teure Bauabschnitt abgeschlossen sein. "Das ist gut angelegtes Geld, weil damit die Sicherheit und der Schutz vor Hochwasser verbessert werden", so das Kabinettsmitglied. Die letzten Sanierungsmaßnahmen an den Dammbauten erfolgten Mitte der 1960er Jahre nach dem Rhein-Hochwasser im Jahr 1955, das ganz Rheinhausen unter Wasser gesetzt hatte. "Nach fast fünf Jahrzehnten wurde es Zeit, den Schutz zu erneuern", erklärte Tanja Gönner, die auch den neu angelegten Bermenweg besichtigte. Rheinhausens Ortsvorsteher Peter Prestel wies bei dem Vor-Ort-Termin noch auf die Probleme mit der Erweiterung des Regionalflugplatzes Speyer hin. Mit einem Storchennest vor Augen konnte sich die Ministerin persönlich davon überzeugen, dass Oberhausen-Rheinhausen, wie sie sagte, zu Recht den Beinamen "Storchengemeinde" trage.

Auf dem Damm: Ministerin Tanja Gönner mit MdB Olav Gutting, Rheinhausens Ortsvorsteher Peter Prestel und Gemeinde- und Ortschaftsräten.