TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Lebendiges Europa – CDU ergründet Philippsburgs Geschichte vor dem Hintergrund der europäischen Einigung
Geschrieben von: Webteam
Montag, den 08. Juni 2009 um 18:09 Uhr
 
 


"Gerade vor dem Hintergrund der Philippsburger Geschichte, die von der lange währenden Zwietracht zwischen europäischen Staaten, insbesondere Deutschland und Frankreich, geprägt ist, müssen wir uns immer wieder klar machen, wie wertvoll die europäische Einigung ist, die den Frieden in Europa sichert", so beschrieb der Bundestagsabgeordnete Olav Gutting die Bedeutung der Befassung mit der Geschichte der Stadt Philippsburg im Rahmen eines Stadtrundgangs,

 zu dem CDU-Stadtverbandsvorsitzender Alexander Belz eingeladen hatte. Er konnte hierzu eine Reihe interessierter Mitglieder und Bürger begrüßen, darunter auch Bürgermeister Martus sowie eine Reihe von CDU-Gemeinderatskandidaten.

Der Heimatgeschichtler Ekkehard Zimmermann führte die Gruppe sachkundig durch die Philippsburger Innenstadt und gab dabei einen Abriss der Ereignisse zwischen der ersten urkundlichen Erwähnung vor 1225 Jahren und der Gegenwart. Einen Schwerpunkt der Führung stellte die Besichtigung historischer Wandbilder dar, die im Auftrag der Bürgerinitiative "Pro Philippsburg" angefertigt worden sind und die Stadt prägende Ereignisse darstellen. Für „Pro Philippsburg“ gab Gaby Verhoeven-Jacobsen einen Überblick über deren Aktivitäten. In darauf folgenden Gesprächen wurden Fragen der europäischen Einigung ebenso behandelt wie kommunale Herausforderungen. Insbesondere wurde übereinstimmend festgestellt, dass die Präsentation der Geschichte Philippsburgs weiterer Förderung bedürfe. Auch die europäische Entwicklung werde hieran deutlich. Die Bedeutung der anstehenden Kommunal- und Europawahlen wurde dabei hervorgehoben.