TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Bernd Schmidbauer MdB, Olav Gutting MdB und AK Christliche Werte der CDU Rhein-Neckar: MTV-Sendung Popetown beleidigt christlichen Glauben und macht sich über behinderte Menschen lustig! / MTV-Diskussion war reine Alibiveranstaltung!
Geschrieben von: Webteam
Donnerstag, den 04. Mai 2006 um 09:46 Uhr
 
 

Wer die umstrittene Cartoonserie Popetown bislang nicht kannte, der konnte sich am gestrigen Mittwoch ein Bild von dem Niveau der Sendung machen, denn trotz heftiger Proteste strahlte MTV Popetown aus.

Für die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Bernd Schmidbauer (Rhein-Neckar) und Olav Gutting (Bruchsal-Schwetzingen) wie auch für den Sprecher des Arbeitskreises Christliche Werte der CDU Rhein-Neckar Matthias Busse steht fest:

"Popetown beleidigt und verhöhnt den christlichen Glauben und christliche Symbole. Man kann dies auch nicht damit entschuldigen, dass die Sendung "einfach zu dumm" sei. Zudem macht sich die sogenannte "Satiresendung" über behinderte Menschen lustig. In vielen Ländern wurde Popetown aufgrund der heftigen Proteste nicht gesendet, auch in Deutschland gab es von vielen Seiten starke Kritik. Dass MTV Popetown dennoch gesendet hat, spricht definitiv nicht für den Musiksender."

Dass seitens der Kirchen oder der Politik keine namhaften Vertreter der Einladung des Senders MTV zur Diskussion folgten, ist für Matthias Busse, Sprecher des AK Christliche Werte der CDU Rhein-Neckar, keine Überraschung: "Das war eine reine Alibi-Veranstaltung, die sich in Schwafelei erschöpfte. MTV ging es meines Erachtens nicht um eine ehrliche und offene Diskussion, sondern rein um Publicity. Aber die MTV-Verantwortlichen irren, wenn sie annehmen, dass dies eine gelungene PR-Aktion war."

Schmidbauer, Gutting und der AK Christliche Werte der CDU Rhein-Neckar fordern: "Popetown gehört nicht auf den Bildschirm, sondern in den Müll

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 24. Juli 2009 um 08:01 Uhr