MdB Gutting sagt Philippsburg Unterstützung zu!
Geschrieben von: Webteam
Freitag, den 03. November 2006 um 12:00 Uhr
 
 
Seine Unterstützung hat Bundestagsabgeordneter Olav Gutting der Stadt Philippsburg zugesagt. Er stehe hinter den Bemühungen von Bürgermeister Stefan Martus, die Umsetzung des Vorschlags der Landtags-Grünen zu verhindern, 100-Tonnen Atommüll aus Obrigheim nach Philippsburg zu schaffen und dort zu lagern (die BNN berichteten). Inzwischen hat Gutting bereits bei der Umweltministerin Tanja Gönner interveniert und ihr die Sichtweise auch der Stadt und der Region dargelegt.

Dabei verwies der Wahlkreisabgeordnete auf die rechtlich bindenden Zusagen an die Standortgemeinden, dass jedes Kraftwerk nur die eigenen, vor Ort anfallenden Brennstäbe einzulagern habe.

Laut Gutting verabschieden sich die Grünen mit ihrem Vorschlag vom selbst ausgehandelten Atomkonsens.

Dort ist eindeutig festgelegt, dass in jedem Zwischenlagern nur die jeweils lokal anfallenden Brennstäbe gelagert werden. Kritik übte der Parlamentarier an der "Verzögerungstaktik" von SPD-Bundesumweltminister Sigmar Gabriel.

Die Diskussion um die Zwischenlager wäre langst beendet, wenn die Fertigstellung des Endlagers in Gorleben nicht immer wieder bewusst verzögert werde. Rote und Grüne versuchten, mit den ungelösten Problemen und einer Anheizung der Debatten über Zwischenlager gegen die Kernenergie zu mobilisieren.