TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Gemeinsame Pressemitteilung von Olav Gutting MdB und Bernd Schmidbauer MdB: Touché - Angela Merkel trifft und punktet im Wortgefecht – der Medienkanzler verlässt getroffen die Bahn!
Geschrieben von: Webteam
Montag, den 05. September 2005 um 16:16 Uhr
 
 
















Für die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Olav Gutting und Bernd Schmidbauer und ist das Ergebnis des gestrigen TV-Duells zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel eindeutig: "Angela Merkel hat Gerhard Schröder eine Nachhilfestunde in Sachen Kompetenz und Glaubwürdigkeit erteilt. Es ist zwar schön, dass Gerhard Schröder seine Frau Doris liebt, aber darum geht es nicht. Angela Merkel hat im Wortgefecht präzise getroffen und gepunktet – der selbsternannte Medienkanzler war schwer angeschlagen und konnte sich nur noch über die Zeit retten".

Es sei unglaublich, wie Schröder versucht habe, die Bilanz von sieben Jahren rot-grüner Regierungsverantwortung – Zitat: "Das waren sieben gute Jahre für Deutschland" - schön zu reden. "5 Millionen Arbeitslose, 890 Milliarden Euro Schulden, 40.000 Firmenpleiten allein im Jahre 2004 sprechen da aber eine andere Sprache", so die beiden nordbadischen CDU-Abgeordneten. In seinem Schluss-Statement habe Schröder kein Wort zu den zentralen Sorgen der Menschen - Arbeitslosigkeit und kaum Wirtschaftswachstum - gesagt. Angela Merkel habe in diesen wichtigen Fragen weit besser abgeschnitten als Schröder.

Zu kurz kamen nach Ansicht von Olav Gutting MdB und Bernd Schmidbauer MdB allerdings die Ausführungen bezüglich des Anlasses des TV-Duells: "Die für den 18. September 2005 angesetzte Bundestagwahl findet unter ungewöhnlichen Voraussetzungen statt, denn Schröder und seine rot-grüne Bundesregierung haben das Mandat, das ihr die Wählerinnen und Wähler für vier Jahre gaben, nach weniger als drei Jahren zurückgegeben. Die Begründung, die Bundeskanzler Schröder am 1. Juli vor dem Deutschen Bundestag für das vorzeitige Ende seiner Regierung nannte, war unmissverständlich: Die Kraft der rot-grünen Koalition reicht nicht aus, um mit den Problemen des Landes fertig zu werden. Es ist verwunderlich, dass Schröder jetzt den Stein der Weisen gefunden haben will".

Bernd Schmidbauer MdB hatte am gestrigen Sonntag zur Übertragung des TV-Duells auf Großbildleinwand eingeladen. Mehr als 100 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten gespannt die Diskussion zwischen Merkel und Schröder. Merkels klare und ehrliche Stellungnahmen fanden immer wieder großen Applaus.