TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Fünf Millionen Arbeitslose sind die größte soziale Ungerechtigkeit - CDU-Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Bericht aus Berlin durch Olav Gutting MdB
Geschrieben von: Webteam
Dienstag, den 14. September 2004 um 16:07 Uhr
 
 
















Ganz im Zeichen des Wahlkampfes und der Ehrung verdienter Mitglieder stand die Hauptversammlung der CDU Hockenheim. Neben dem Hockenheimer Ehrenbürger Adolf Stier und zahlreichen Altstadträten freute sich der CDU-Vorsitzende Otto Maier insbesondere über den Besuch des CDU-Bundestagsabgeordneten Olav Gutting, der trotz zahlreicher Wahlkampftermine bei seinen Hockenheimer Freunden erschienen war.
Naturgemäß stand in Guttings Ausführungen zunächst die bevorstehende Bundestagswahl im Mittelpunkt und hier ging der 35jährige Bundstagsabgeordnete scharf ins Gericht mit der Bundesregierung: "Grotesk ist, wenn ein Bundeskanzler in seiner eigenen Koalition keine Mehrheit mehr hat und deswegen Neuwahlen ausrufen muss. Völlig unglaubwürdig ist es, wenn er das Scheitern seiner eigenen Politik eingesteht und mit denselben Leuten, demselben Programm und derselben Politik ein ‚Weiter so’ machen will".

Als wichtigste Ziele einer CDU-geführten Bundesregierung bezeichnete Gutting die Schaffung von Arbeitsplätzen ("fünf Millionen Arbeitslose sind die größte soziale Ungerechtigkeit"), ein gerechteres Steuersystem ("wir machen Schluss mit Steuerschlupflöchern für Spitzenverdiener"), solide Staatsfinanzen ("Deutschland wird zum vierten Mal die Maastricht-Kriterien verfehlen") sowie eine Zukunft für Familien ("wir brauchen mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf).

Gutting verteidigte dabei die von der Union geplante Mehrwertsteuererhöhung zur Reduzierung der Lohnnebenkosten.

Schließlich würde jeder Prozentpunkt geringerer Lohnnebenkosten 100.000 bis 150.000 neue Arbeitsplätze schaffen. "Österreich hat es uns vorgemacht – das funktioniert auch bei uns", zeigte sich Gutting überzeugt.

Weiter verwies Gutting auf ein strukturelles Problem: "In unserem Land mit 82 Millionen Einwohnern sind heute nur noch 26 Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigt". Deutschland brauche mehr Wachstum und Beschäftigung, um die Arbeitslosigkeit und die Probleme bei den Sozialversicherungen zu lösen.

Zum Schluss seiner Rede appellierte Gutting an die Mitglieder: "Lassen Sie uns Deutschlands Chancen nutzen. Machen wir uns an die Arbeit!".
Und er erhielt als Anerkennung für seine couragierte Rede lang anhaltenden Applaus.

Bei den anschließenden Ehrungen konnte der CDU-Vorsitzende Otto Maier Altstadtrat Dieter Klaus für seine 40jährige Mitgliedschaft ehren: "In seinen 31 Jahren Gemeinderatsarbeit hat sich Dieter Klaus einen Namen gemacht; sein unparteiischer Rat, seine bautechnischen Kenntnisse und seine unbestechliche Meinung haben sich nicht nur bei zahlreichen Baulandsumlegungen als unentbehrlich erwiesen". Maier dankte ihm auch für seine mehr als 30jährige aktive CDU- Vorstandsarbeit.

Ebenfalls seit vier Jahrzehnten ist Hans Riedel CDU-Mitglied. Als Dank überreichte Gutting eine Ehrennadel mit Urkunde sowie ein Präsent.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnte Ernst Bohrmann geehrt werden.

"Ernst Bohrmann lässt sich am besten mit den Eigenschaften Tatkraft und Bescheidenheit beschreiben. Er ist immer für uns da, wenn wir ihn brauchen und hat in seinen 24 Jahren Vorstandsarbeit und 8 Jahren Gemeinderatstätigkeit vieles bewegt", stellte der CDU Fraktionsvorsitzende Markus Fuchs fest.

Dankende Worte fand auch Thomas Birkenmaier als Vertreter der Jungen Union, zumal Ernst Bohrmann seit vielen Jahren Gastgeber des JU-Kinderferienprogramms ist.

Die Reihe der Geehrten vervollständigten Manfred Kuhnert für 25 Jahre Mitgliedschaft, sowie Eduard Ciuman und Rita Fuchs mit zehn Jahren Mitgliedschaft.

Im anschließenden Rechenschaftsbericht zog Otto Maier ein positives Resümee und verwies auf zukünftigen Aktivitäten. "Als besondere Veranstaltung werden wir am 25. September ein Oktoberfest mit kulinarischen Spezialitäten und einem attraktiven Rahmenprogramm anbieten", versprach Maier.

Nach dem Rechenschaftsbericht der CDU Fraktion durch Markus Fuchs konnte Otto Maier zu fortgeschrittener Stunde die kämpferische, aber harmonisch durchgeführte Veranstaltung beschließen.
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 20. Juli 2009 um 16:10 Uhr