TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Betriebsbesichtigung mit Fragerunde
Geschrieben von: Presseservice
Mittwoch, den 13. September 2017 um 22:22 Uhr
 
 

Gutting diskutierte mit Gewerbetreibenden im Waghäuseler Ortsteil Kirrlach

Waghäusel-Kirrlach (aj). Dass Waghäusels Gewerbetreibende viele politische Themen bewegen, zeigte der große Zuspruch den eine Veranstaltung der Vereinigung der Selbstständigen (VdS) in Kirrlach mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Olav Gutting erhielt. Nach einem kurzen Rundgang durch das Modehaus „Frauenzimmer“, in dem die Veranstaltung stattfand, löcherten die Anwesenden den Bundespolitiker mit kritischen Fragen zu Themen wie Fachkräfte- und Nachwuchsmangel.

Gutting betonte im Hinblick darauf, dass er sich im Falle einer erneuten Wahl in den Bundestag dafür einsetzen wolle, die Attraktivität des Dualen Ausbildungssystems wieder verstärkt hervorzuheben. Weiter sprach sich der Parlamentarier für die sogenannte „One-in-one-out“-Regelung aus: „Mit der One-in-one-out-Regelung möchten wir deutsche Unternehmen durch Bürokratieabbau entlasten“, so Gutting. Dabei sei es ihm wichtig, dass ein besonderes Augenmerk auf mittelständische und Familienunternehmen gelegt werde, die das Schwungrad des deutschen Arbeitsmarktes seien.

Beim Thema Bildungspolitik sprach sich der Parlamentarier gegen ein bundesweit einheitliches Bildungssystem und für den Bildungsföderalismus aus. „Dadurch können wir unserem Anspruch an beste Qualität unseres Bildungssystems in Baden-Württemberg besser gerecht werden“, erklärte Gutting. Zufrieden mit der Veranstaltung zeigte sich im Anschluss auch VdS-Vorsitzender Bernd Klein: „Es ist wichtig, dass die Politik insbesondere auch zu kleinen und mittelständischen Unternehmen einen engen Kontakt hält“, so Klein. Dies sei durch die Veranstaltung einmal mehr gelungen.