TWITTER

Banner Fotos auf Twitter

 

Facebook

Banner Gutting auf Facebook

 

Kontakt

Wir bitten Sie um Verständnis dafür, dass wir aufgrund der Vielzahl der eingehenden E-Mails nur die Zuschriften beantworten, die mit vollständigen Adressangaben des Absenders versehen sind.

Büro Wahlkreis


Olav Gutting MdB
Händelweg 1
68794 Oberhausen-Rheinhausen
Telefon 07254/957967
Telefax 07254/957968
E-Mail: wahlkreisbuero@olav-gutting.de

Büro Berlin

Olav Gutting MdB (CDU)
Paul-Löbe-Haus
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Telefon 030/227-73441
Telefax 030/227-76137
E-Mail: olav.gutting@bundestag.de

Bundestag beschließt Flexi-Rente
Geschrieben von: Presseservice
Montag, den 24. Oktober 2016 um 11:04 Uhr
 
 

Gutting: „Längeres Arbeiten soll belohnt werden“

Berlin/Bruchsal/Schwetzingen (aj). In seiner jüngsten Sitzung hat der Deutsche Bundestag in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zur Flexi-Rente beschlossen. Dadurch soll der Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand fließender und individueller gestaltet werden. Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bruchsal/Schwetzingen, Olav Gutting (CDU), erklärt hierzu: „Wir arbeiten an einer modernen Rente. Die Flexi-Rente ist ein wichtiger Baustein in diesem Modernisierungsprozess. Sie wird individuellen Lebensentwürfen gerecht und hält mit der veränderten Arbeitswelt Schritt.“

Wer neben der Rente arbeite, könne durch die Flexi-Rente jetzt auch seine späteren Rentenansprüche weiter aufbessern. „Die Flexi-Rente ermöglicht und belohnt längeres Arbeiten. Außerdem wird die Gefahr von Altersarmut gesenkt“, so der CDU-Parlamentarier.

Die gesetzliche Neuerung soll laut Gutting zudem Frühverrentung und Anreize zum frühen „Job-Ausstieg“ vermeiden. Hinzuverdienstgrenzen bei vorgezogenen Altersrenten sollen deshalb bestehenbleiben, das Hinzuverdienstrecht jedoch wesentlich vereinfacht werden. Darüber hinaus soll ein präventives Reha-Konzept die Zahl derjenigen, die frühzeitig in Rente gehen müssen, dauerhaft verringern.

„Lange arbeiten kann schließlich nur, wer auch lange fit ist“, erklärt Gutting abschließend.