Küma GmbH in Ketsch: Auch in der Krise stabil
Geschrieben von: Presseservice
Montag, den 31. August 2009 um 11:00 Uhr
 
 

Olav Gutting MdB besuchte das Unternehmen Küma GmbH in Ketsch

Ketsch. "Kurzarbeit gibt es bei uns nicht“, so die Geschäftsführer der Firma Küma GmbH Reinhard und Philipp Kühbauch anlässlich des Besuches des Bundestagsabgeordneten Olav Gutting (CDU) und einigen Ketscher CDU-Gemeinderäten in ihrem Betrieb. Das 1970 in Schwetzingen gegründete Unternehmen hat seinen Firmensitz seit 1980 in Ketsch, seit 1990 haben die beiden Söhne des Gründers die Geschäftsführung übernommen.

Das klassische Maschinenbauunternehmen mit seinen rund 40 Mitarbeitern und drei Auszubildenden fertigt unter anderem Getriebe- und Motorgehäuse, aber das hauptsächliche Geschäft liegt in der Herstellung von Mehrspindel- und Einzelspindelköpfen. „Aufgrund der starken Beanspruchung dieser Teile betreiben wir eine große Produkt- und Serviceentwicklung“, so Reinhard Kühbauch. Das ist auch der Bereich, in dem die Firma auf Innovation setzt. Olav Gutting MdB freute es besonders, dass das Bundesforschungsministerium unter Bundesministerin Annette Schavan die Forschungstätigkeiten des Unternehmens mit einem Förderzuschuss von fast 200.000 Euro bedacht hat. Es handelt sich dabei um ein Verbundprojekt zur Optimierung der Service Chains im Sondermaschinenbau.

„Forschung und Entwicklung müssen wir in Zukunft auch im Wahlkreis noch stärker fördern“, so der Parlamentarier und weiter: „ Die Bundesregierung plant die Forschungsausgaben bis zum Jahre 2015 auf zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu steigern.“ Mit den Verantwortlichen der Firma Küma erörterte er dabei auch die Möglichkeiten einer generell stärkeren steuerlichen Förderung von Forschungs- und Entwicklungsausgaben für kleine und mittlere Unternehmen.  Gutting: "Wir haben hier in Berlin bereits konkrete Vorstellungen entwickelt, da ist es gut, wenn man sich vor Ort rückkoppelt und die Erfahrungen aus der Praxis der Unternehmen miteinbringen kann."

Die Delegation bedankte sich zum Abschluss bei der Firmenleitung für die interessanten Einblicke und versicherte, immer ein offenes Ohr für die Belange des Mittelstandes vor Ort zu haben. „Von solchen Unternehmen sprechen wir Politiker gerne als Rückgrat unserer Wirtschaft und Gesellschaft. Familiengeführt, ordentliche, tarifliche Bezahlung, Ausbildungsbetrieb und Entwickler innovativer Produkte, auf solche erfolgreiche Unternehmen im Wahlkreis darf man stolz sein“, so der CDU-Abgeordnete.

Olav Gutting MdB besuchte das Unternehmen Küma GmbH in Ketsch

Weitere Fotos sind hier zu finden: Fotogalerie